Wer in Österreich einen Urlaub bucht, der hat die Qual der Wahl zwischen vielen unterschiedlichsten Unterkunftsarten. Weil Urlauber aus dem Ausland oft mit einzelnen Bezeichnungen überfordert sind, erläutern wir hier, was Hotel Garni & Co sind.

Das Hotel:

Das Hotel ist die wohl bekannteste Unterkunftsart. Der Schwerpunkt liegt hier in der Nächtigung mit Frühstück. Meist ist in Hotels auch ein Restaurantbetrieb angegliedert, in dem Gäste ihr Abendessen einnehmen können. Je nach Hotel steht das Restaurant auch externen Gästen im À-la-Carte-Betrieb offen.

Das Hotel Garni:

Ein Hotel Garni ist ein Hotel, in dem nur Frühstück angeboten wird, es allerdings keinen zusätzlichen Restaurantbetrieb gibt.

Das Motel:

Das Motel ist im Prinzip das Gleiche wie ein Hotel. Motels sind vor allem auf Durchreisende für nur wenige Nächtigungen ausgerichtet. Daher findet man Motels meistens an Autobahnen oder anderen stark frequentierten Straßen.

Der Gashof

Gasthöfe sind dem Hotel sehr ähnlich, meist sind sie sehr traditionell und eher rustikal eingerichtet. Gasthöfe findet man meist in ländlichen Gebieten. Angeschlossen ist häufig ein Gasthausbetrieb mit typisch regionaler Küche.

Die Pension

Die Pension ist das, was in anderen Ländern als “Bed & Breakfast” bezeichnet wird. Private Eigentümer vermieten einige wenige Zimmer für Urlaubsgäste. Manchmal vermieten Pensionen nur in der Sommer- und/oder Wintersaison.

Die Bezeichnung Frühstückspension zeigt, dass es in diesem Haus auf jeden Fall ein reichhaltiges Frühstück gibt. Wenn Sie nur Pension lesen, ist das Frühstück meist schlicht gehalten.

Das Ferienhaus

Wie der Name schon sagt, werden hier ganze Häuser für Urlaubszwecke von angeschlossenen Hotels oder von Privatanbietern vermietet. Meist sind Ferienhäuser sehr gut ausgestattet und der Gast findet auch Utensilien wie einen Grill, Sonnenschirme und Liegen für Garten oder Badestrand sowie Gesellschaftsspiele und Urlaubslektüre vor.

Das Hostel/die Jugendherberge

Hostels werden in Österreich auch oft als Jugendherberge bezeichnet. Die Zimmer werden aber nicht nur von Jugendlichen, sondern auch von Erwachsenen gebucht, die ihren Urlaub in Drei- bis Achtbettzimmern – oft in Stockbetten – verbringen möchten.