Airbnb – die Vorzüge und die Schattenseiten

Auch wenn Airbnb Airbnb in letzter Zeit relativ negative Schlagzeilen gemacht hat, so ist der Kern hinter dieser Geschäftsidee doch ein ganz guter: Menschen vermieten ein (vorübergehend) leerstehendes Zimmer an Touristen und diese bekommen das authentische Leben an ihrem Urlaubsort hautnah mit.

Leider ist dieses Geschäftsmodell stark in eine Richtung abgedriftet, die mit der ursprünglich wohlgemeinten Idee der Sharing Economy nicht mehr viel gemein hat. Was ist passiert? In sämtlichen Großstädten und Touristenmagneten haben Investoren Wohnungen in Innenstädten und sonstigen günstigen Lagen aufgekauft und renoviert und vermieten sie nun tage- oder wochenweise als Touristenunterkünfte. Es versteht sich von selbst, dass die Einkünfte in ganzjährig frequentierten Reisehochburgen wie zum Beispiel Barcelona durch die Vermietung an Toruisten um ein Vielfaches höher ist, als wenn diese Wohnungen an Residenten vermietet würden.

Das Ganze hat fatale Folgen: Der Wohnraum für Einheimische wird immer knapper oder unleistbar und einige Wenige verdienen die große Kohle. Das geht sogar soweit, dass in Städten wie Palma de Mallorca oder Paris die Vermietung in gewissen Zonen über Airbnb mittlerweile untersagt wurde.

Auch die Hotellerie leidet stark unter diesem Trend. Während Besucherzahlen in den Städten stetig ansteigen, gehen die Buchungszahlen in den Hotels zurück. Die Vertreter der Hotelbranche kritisieren, dass die Vermieter von Airbnb-Unterkünften keine Tourismusabgaben abführen müssen und auch nicht den strikten Bestimmungen der Hotelbranche unterliegen. Der Wettbewerb würde daher stark verzerrt.

Es tut mir jedes Mal im Herzen weh, wenn ich höre, dass ein ursprünglich geniales Konzept solche Auswüchse annimmt. Ich habe nämlich schon oft in Airbnb-Unterkünften genächtigt und dabei ausgesprochen gute Erfahrungen gemacht. Zu meiner Verteidigung: Ich habe immer nur Zimmer in Wohnungen angemietet, in denen dann meine Vermieter auch wohnten.

Ich bekam von Airbnb-Vermietern schon einen transportablen Grill zum Grillen im Park zur Verfügung gestellt, ich ging schon mit meinem Gastgeber und seinen Freunden auf eine Party und ich habe durch Airbnb sehr viele interessante Leute kennengelernt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *